Finanzen für Krippenpersonal erhöht

Niedersachsens Kommunen können sich zukünftig über mehr Geld für Personal in Krippen und kleinen Kindertagesstätten freuen. Der Niedersächsische Landtag hat beschlossen, dass zum 1. Februar 2013 die Finanzhilfe des Landes von 43 auf 46 Prozent und im August 2013 noch einmal auf 52 Prozent angehoben wird. Hierdurch erhalten die Kommunen für ihre Haushaltsplanungen 2013 mehr Planungssicherheit: 2013 fließen rund 13,7 Millionen Euro zusätzlich an die Kommunen, 2014 etwa 24 Millionen Euro. Diese Erhöhung kommt sämtlichen Krippen und kleinen Kitas zugute. Insgesamt fließen somit 138 Millionen Euro jährlich an die niedersächsischen Kommunen.

Hintergrund ist die Vereinbarung zwischen Landesregierung und der Arbeitsgemeinschaft kommunaler Spitzenverbände vom Oktober 2008: Dort ist die anteilige Kostenübernahme von Land (einschließlich der Bundeszuschüsse) und Kommunen zur Finanzierung der Betriebskosten für Plätze in Kindertagesstätten und der Kindertagespflege für Kinder unter drei Jahren auch über 2013 hinaus festgelegt. Das Land und die kommunalen Spitzenverbände sind sich ihrer gemeinsamen Verantwortung für den Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren bewusst.