Archiv 2011

Thümler besucht Gemeinde Ostercappeln im Museum Schnippenburg

Björn Thümler, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in Hannover, besuchte auf Einladung von Clemens Lammerskitten MdL die Gemeinde Ostercappeln. Treffpunkt für diesen Besuch war das Museum Schnippenburg in Schwagstorf. Bürgermeister Rainer Ellermann empfing Björn Thümler mit politischen und ehrenamtlichen Vertretern der Gemeinde. Nach einer Vorstellung der Gemeinde und im Speziellen des Museums wurde über die Finanzsituation der Kommune und über das Schwerpunktthema der niedersächsischen CDU-Fraktion Kultur gesprochen. Clemens Lammerskitten MdL entschied sich aufgrund dieses Schwerpunktthemas für das Museumsgebäude Schnippenburg als Treffpunkt.

Bürgermeister Ellermann beschrieb detailliert die Entstehungsgeschichte des Museumsgebäudes, in dem viele Jahre die Sparkasse Osnabrück ihren Sitz hatte. Träger der Einrichtung ist heute der Heimatverein Schwagstorf, der jedes Wochenende für Öffnung und Betrieb sorgt. Clemens Lammerskitten MdL bezeichnet die Gemeinde Ostercappeln als Vorbild in Sachen Ehrenamt und Einsatzbereitschaft.

Björn Thümler ist bewusst, dass viele politische Entscheidungsträger dazu neigen, bei Finanzproblemen zuerst im Bereich Kultur zu sparen. Jedoch ist gerade dieser Bereich wichtig für die regionale Identität. Er war sehr erfreut zu sehen, wie auch mit viel ehrenamtlichem Engagement eine arme Gemeinde eine solche Kultureinrichtung errichten und betreiben kann. Ohne das Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft deutlich schlechter gestellt.

Björn Thümler beim Eintrag ins "Goldene Buch" der Gemeinde Ostercappeln

Björn Thümler beim Eintrag ins „Goldene Buch“ der Gemeinde Ostercappeln

 

CDU Landtagsabgeordnete besuchten osradio 104,8 e.V.

osradio 104,8, das Osnabrücker Lokalradio, hatte überraschenden Besuch aus dem Landtag: Die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Clemens Lammerskitten aus dem Wahlkreis Bramsche und Anette Meyer zu Strohen aus dem Wahlkreis Osnabrück-Ost wollten sich über die vielschichtigen Aufgaben des Buergerrundfunksenders informieren. 1. Vorsitzender Burkhard Holst und Redaktionsleiter Andreas Menke wiesen auf die vielen Schüler- sowie Studentenpraktikanten und die Jobangebote für Arbeitslose hin. Die beiden Politiker zeigten sich begeistert von der medienpädagogischen Arbeit und Betreuung, die osradio 104,8 auch noch leistet. Die Wiedereingliederungsquote sei hoch, so der 1.Vorsitzende, und auch die Volontäre hätten nach ihrer Ausbildung gute Chancen weiterzukommen. Ein wichtiges Thema des Besuchs war die weitere Finanzierung des Senders auf kommunaler und Landesebene. Denn das neue niedersächsische Mediengesetz lässt jetzt auch lokalen werbefinanzierten Rundfunk zu, soll aber den Buergerrundfunk nicht gefährden. Künftig können sich auch Kommunen an den lokalen Medien beteiligen. Die beiden Landespolitiker sprachen sich dafür aus, dass auch weiterhin Stadt und Landkreis den Osnabrücker Bürgerfunk finanziell fördern. Der Arbeitskreis Medien der niedersächsischen CDU werde die Anliegen von osradio 104,8 ebenso aufgreifen wie eine bessere finanzielle Ausstattung der fünfzehn Bürgerrundfunksender durch die Niedersächsische Landesmedienanstalt. Diese Summen, so wurde bei dem Gespräch betont, sind seit Jahren eingefroren. Abschließend wurde der AK Medien eingeladen, eine seiner folgenden Sitzungen in den Räumlichkeiten von osradio 104,8 abzuhalten.

osradio Landtagsabgeordnete2